Auch Selbstständige brauchen eine Pflegeversicherung

von Katharina Lange

Wer als aufstrebender Existenzgründer oder Freelancer seine Berufstätigkeit neu aufstellt, möchte meistens ungern an das Alter oder an die eigene Pflegebedürftigkeit denken. Genau wie die Krankenversicherung ist jedoch auch eine Pflegeversicherung für Selbstständige mittlerweile verpflichtend. Schließlich weiß niemand, wie der eigene Gesundheitszustand im Alter mal aussehen wird. Wie der Start in die Selbstständigkeit gelingt, zeigt www.gruendercheck.com. Dabei darf die Absicherung der Pflege nicht aus dem Blick geraten.

Gesetzlich oder privat?

Die Form der Pflegeversicherung hängt mit der Wahl der Krankenkasse zusammen. Entscheiden Sie sich als Existenzgründer für eine gesetzliche Krankenversicherung, sind Sie auch durch die dort angebundene Pflegeversicherung abgesichert. Der Beitragssatz ist der gleiche wie für Arbeitnehmer. Kinderlose müssen 0,25 Prozent mehr entrichten. Allerdings haben Selbstständige diesen Betrag vollständig zu bezahlen. Der Arbeitgeberanteil entfällt. Eine Ausnahme bilden Künstler und Publizisten, die über die Künstlersozialkasse versichert sind. Diese übernimmt die Hälfte der Beiträge. Wer eine private Krankenversicherung gewählt hat, kann sich bei der Pflegeversicherung frei für einen Anbieter entscheiden. Meist wird jedoch die gleiche Kasse gewählt, um später keine Streitigkeiten über Zuständigkeiten für Zahlungen zu riskieren.

Was zahlt die Pflegeversicherung?

Die Pflegekasse übernimmt die Zahlung von Renten und von Pflegekosten bei Einstufung in eine Pflegestufe. Die Stufen von 1-3 geben die Bedürftigkeit und den Zeitaufwand an, der für die Pflege benötigt wird. Allerdings reichen die Zahlungen der Pflegeversicherung meistens nicht aus, um die Kosten tatsächlich zu decken. Da die Renten von Selbstständigen, außer bei entsprechender privater Vorsorge, nicht sehr hoch sind, sollten Sie überlegen, ob Sie den Bedarf für die Pflege noch zusätzlich absichern wollen. Anders als die Riester-Vorsorge ist der Pflege-Bahr auch für Selbstständige vorgesehen und bringt Vorteile durch staatliche Zulagen bei Ergänzung der Pflegeversicherung.